Was wird gespielt?! – Teil 7: Starfinder

Hallo Leute! Nun sind wir beim siebten Artikel unserer Reihe angekommen und damit findet die Reihe ihren Abschluss.
Dafür haben wir uns etwas besonderes aufgehoben. Es geht in die tiefen des Alls, mit Starfinder!


Starfinder ist dieses Jahr von Paizo Publishing veröffentlicht worden und die deutsche Version wird gerade durch ein Crowdfunding von Ulisses Spiele und den Fans realisiert.
Starfinder transportiert das Setting und das Regelwerk von Pathfinder mehrere tausend Jahre in die Zukunft. Und nimmt dabei all die klassischen Fantasyrassen, Götter und Magie mit und bringt sie mit fremdartigen Außerirdischen, hochentwickelten Raumschiffen und unerforschten Planeten zusammen.
Science-Fantasy!

Der Planet Golarion ist verschwunden, niemand weiß wie und wann diese mysteriöse Katastrophe passiert ist. Aber die Völker von Golarion haben die anderen Planeten ihres Sonnensystems und darüber hinaus besiedelt.
Dabei haben sie fremde Alienvölker getroffen und mit ihnen die Allianz der Pakt-Welten geschlossen.
An dem Platz an dem zuvor Golarion war, ist nun die riesige Absalom Raumstation. Ein riesiger Schmelztiegel, Handelsknotenpunkt und Heimat für ganze Sippen verschiedenster Völker.

Die Spieler verköpern bei Starfinder die Besatzung ihres eigenen Raumschiffes und sie können dabei aus einer Vielzahl an Völkern und Klassen wählen. Sie können sich diversen Gemeinschaften, Bünden, Söldnereinheiten oder Schatzsuchern anschliessen. Oder auch einfach ihren ganz eigenen Weg gehen.

Das Regelsystem von Starfinder basiert auf dem von Pathfinder, wurde aber überarbeitet und natürlich auch an den neuen Hintergrund und dessen Veränderungen und neuen Möglichkeiten angepasst.
Starfinder ist nach wie vor ein komplexes System, das immer noch taktikbegeisterten Rollenspielern viele Möglichkeiten bietet. Der Einsatz von Miniaturen und Gelände bzw. Pappaufstellern und Bodenplänen ist auch hier nicht unbedingt notwendig, aber das Spiel profitiert davon ungemein.

Die Kernmechanik ist aber weiterhin unverändert geblieben.
Man wirft einen W20, das Ergebnis wird mit entsprechenden Mali oder Boni modifiziert und muss dann einen Zielwert erreichen oder übertreffen.
Neu ist aber das System für den Schiffskampf, der mit Miniaturen oder Markern auf einer Hexfeldkarte geführt wird. Hier ist jedes Mitglied der Gruppe bzw. der Schiffsmannschaft gefragt, denn jeder erfüllt eine Rolle auf dem Schiff. Und nur wenn man zusammenarbeitet, kann man sämtliche Gefahren überstehen.

 

Starfinder wird auch auf der SaarCon gespielt. An beiden Tagen wird es eine Runde geben. Schaut einfach in unserem Programm nach, wann genau und kommt vorbei und spielt mit!
Und Sonntag Nachmittag gibt es im SaarCon Livestream eine kleine Vorstellung von Starfinder.
Und wenn es euch gefällt, dann könnt ihr Ulisses Spiele bei der Übersetzung von Starfinder unterstützen und beim Crowdfunding mitmachen.

Zum Crowdfunding
Paizo Publishing
Ulisses Spiele
Deutsche Pathfinder/Starfinder Gruppe auf Facebook